CCG_logo_16c.gif
Mediation

Ausgangslage
Manchmal sind Konflikte festgefahren und Konfliktparteien so zerstritten, dass die Situation hoffnungslos erscheint. Sie haben den Eindruck, dass der Weg in eine Beratung nichts mehr bringt, weil Sie keine gemeinsamen Perspektiven mehr haben. Trotzdem möchten Sie die Situation nicht vor dem Gericht enden lassen oder als Vorgesetzte oder Vorgesetzter nicht einfach ein „Machtwort“ sprechen.

Angebot
Mediation ist eine Vermittlung in einer Konfliktsituation. Durch ein klar strukturiertes Vorgehen in fünf Schritten wird die Gefahr einer weiteren Eskalation vermindert und eine Konfliktlösung auf der Sachebene erarbeitet.
Eine Mediation läuft folgendermassen ab:
  1. Einstieg in die Mediation: Klärung der Rahmenbedingungen
  2. Sammlung der zu klärenden Themen: Was sind die Ursachen des Konflikts? Wie lassen sich die verschiedenen Positionen erklären?
  3. Bearbeitung des Konflikts: Um welche Interessen geht es bei diesem Konflikt? Was ist die Perspektive der Gegenseite? Wie soll es in der Zukunft aussehen?
  4. Beginn der Lösungsfindung und Ausarbeiten von Lösungsmöglichkeiten: Welche Optionen gibt es? Welche Sachfragen müssen allenfalls von beigezogenen Fachleuten beantwortet werden? Was sind die Vor- und Nachteile verschiedener Lösungen? Was sind die Konsequenzen einer Nichteinigung?
  5. Vereinbarung abschliessen: gemeinsames Formulieren einer Einigung, schriftliche Vereinbarung, Überprüfung der Nachhaltigkeit nach ein paar Wochen.

Ziele und Anwendungen
Mediation ist ein aussergerichtliches Konfliktmanagement, das im Arbeitskontext, zwischen gesellschaftlichen Gruppierungen, Nachbarschaftsparteien oder im Familienkontext eingesetzt werden kann.

Zielgruppe
Parteien in Konfliktsituationen, die den Eindruck haben, ohne externe Unterstützung keine Lösung mehr zu finden.

<< zurück